Schriften und ausgewählte Aufsätze
(teilweise schon vergriffen):
 
 
Schriften:

Grundlagen der Klangreihenlehre. Als Manuskript vervielfältigt, Selbstverlag, St. Pölten, 1968.

Kreatives Spielen mit Tönen. Ein Leitfaden für den Musik- und Instrumentalunterricht sowie für das Selbststudium. Lehrerband und Schüler-Arbeitsmaterial. Gustav Bosse Verlag, Regensburg, 1976.

Zwischen Trope und Zwölftonspiel. J. M. Hauers Zwölftontechnik in ausgewählten Beispielen. Forschungsbeiträge zur Musikwissenschaft, Band 28, Gustav Bosse Verlag, Regensburg, 1980.

 
Aufsätze und sonstige Beiträge:

In memoriam Othmar Steinbauer. Heimatkundliche Beilage zum Amtsblatt der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld, Jahrgang 1963, Nr. 2.

Othmar Steinbauer und seine Klangreihenlehre. Österreichische Musikzeitschrift, Wien, 18. Jahrgang, Heft 3, März 1963.

Anatomie eines Zwölftonspiels. Ein Blick in die Werkstatt Josef Matthias Hauers. Zeitschrift für Musiktheorie, Stuttgart, 2. Jahrgang 1971, Heft 1.

Nachwort. In: Johann Sengstschmid, Scherzo für Blockflötenquartett, Möseler Verlag, Wolfenbüttel und Zürich, 1971. (Inhalt: Zur Form. Zur Harmonik. Zur Ausführung.)


OTHMAR STEINBAUER
ZUM GEDENKEN. Österreichische Musikzeitschrift, Wien, 30. Jahrgang, Heft 12, Dezember 1975.

Satztechnische Einführung (ohne Titel) zu zwei Sätzen aus der "Rosette zu zwei Stimmen", op. 2, erschienen im Lehrerheft der Trompetenschule von Jean-Pierre Mathez und der Posaunenschule von Armin Rosin, Wiener Instrumentalschulen, Universal Edition, Wien, 1976 und 1977.

Komponieren à la Hauer. Ein Beispiel aus der Praxis. NMZ Neue Musikzeitung, Regensburg, August/September 1977.

Auseinandersetzung mit moderner Musik in der Schule im Sinne von Josef Matthias Hauer. Zeitschrift "Erziehung und Unterricht", Wien, Heft 9, November 1977.


Satztechnische Einführung (ohne Titel) zum "Vortragsstück für Violine solo", op. 3, erschienen im Lehrerheft der Violinschule von Hans-Christian Siegert, Wiener Instrumentalschulen, Universal Edition, Wien, 1978.

Planung, Entwicklung und klangliche Realisation eines kompositorischen Projekts auf der Grundlage der Zwölftonspiel-Technik Josef Matthias Hauers. Staatsinstitut für Schulpädagogik München. Handreichungen für den Musikunterricht in der Kollegstufe des Gymnasiums, 3. Folge. Verlag Ludwig Auer, Donauwörth, 1978.

ANNO DAZUMAL: HAUER IN ST. PÖLTEN. "St. Pölten konkret", Magistrat der Stadt St. Pölten, 2. Jahrgang, Nr. 3, März 1979.


Duo Liturgico, op. 45, von Johann Sengstschmid.
Zeitschrift "MUSICA SACRA", Regensburg, 101. Jahrgang - Heft 2, März/April 1981.

Erfinder und Außenseiter der Zwölftonmusik. Über den Komponisten Josef Matthias Hauer unterhielt sich Wolfgang Spindler mit Johann Sengstschmid. Tageszeitung "Fränkischer Tag", Bamberg, 3. April 1981.

Ein Lehrstück zwölftöniger Kanontechnik. Zeitschrift "Musikerziehung", Wien, 35. Jahrgang 1981/82, Dezember 1981.

ALTERNATIVE ZWÖLFTONTECHNIK NACH HAUER/STEINBAUER. EIN NEUES KOMPOSITIONSPRAKTIKUM STELLT SICH VOR. Bamberger Universitätszeitung, Bamberg, Jahrgang IV, 2/1983, Februar.


Die Zwölftonreihe als formbildende Kraft bei Josef Matthias Hauer. Formenanalytische Anmerkungen zu vier Hauer-Manuskripten.
In: Beiträge zur musikalischen Quellenkunde (Sammlung Wertitsch). Verlag Hans Schneider, Tutzing, 1989.

ZWEI ZWÖLFTONOPERN - WO SICH DIE OHREN NICHT QUERSTELLEN? Zum 25. Todestag von Josef Matthias Hauer am 22. September 1984. Peter Schnetz, Theater-Fachmann, unterhielt sich mit dem Komponisten und Hauer-Experten Johann Sengstschmid (Bamberg). In: Peter Schnetz, "Deutsche Zustände" und "Josef Matthias Hauer", Eigenverlag Peter Schnetz, Bamberg 1994.

Josef Matthias Hauer - Initiator und Vollender einer alternativen Zwölftonmusik. In: Visionen und Aufbrüche. Zur Krise der modernen Musik 1908 - 1933. Gustav Bosse Verlag, Kassel, 1994.

 
 
Weiterführende Informationen in Wort und Ton: siehe Links

siehe auch: Klangreihenmusik (Gesamtüberblick)

zurück zur Startseite