Quadruplum für Streichquartett, op. 10,
6 Sätze
Quadruplum für Streichinstrumente, op. 10, 6 Sätze

 

Einführende Worte:


Das kurze 6sätzige Quadruplum für Streichquartett (Streichinstrumente), op. 10, ist ein auf Vierklanggruppen basierendes Werk der Klangreihenmusik und entstand 1961. Im 1. Satz werden vier Melodien (vier "cantus firmi") gleichzeitig vorgestellt, wobei jede aus drei Zwölftonreihen besteht und jeweils einem Instrument zugeteilt ist. In den folgenden vier Sätzen spielt jedes Instrument seinen "cantus firmus", begleitet von den übrigen Instrumenten. Der 6. Satz vereinigt nochmals die vier Melodien wie im 1. Satz.

Einzelne Sätze eignen sich auch als selbständige Stücke für andere Besetzungen (etwa die ersten beiden Satze für vierstimmigen Bläserchor, der 3. Satz als "Aria" für Klavier zu vier Händen, der 6. Satz als "Epilog" in der Suite für Saxophonquartett, op. 52, u.a.m.).

[Anmerkung: Wird der 1. Satz von vier Bläsern ausgeführt, reduziert sich der Anfangsakkord auf vier Töne in der Verteilung des Schlußakkordes.]

Siehe auch: Besetzung
a), b), c), d), e), l), Publikationen (Noten), Tonträger, Hörbares im Internet,
Hörmöglichkeit des 6. Satzes (in der Fassung "Epilog für Saxophonquartett, op. 10, Nr. 6")





vorige Seite - nächste Seite


Weiterführende Informationen in Wort und Ton: siehe Links

siehe auch: Klangreihenmusik (Gesamtüberblick)

zurück zum Stichwortverzeichnis

zurück zu den einführenden Worten (Überblick)

zurück zur Startseite