Rosette zu drei Stimmen, op. 7,
13 Sätze ()

 

Einführende Worte:


Die Komposition entstand 1960 und ist für ein Akkordinstrument (Tasteninstrument) oder drei Melodie-Instrumente gedacht. Das 13sätzige Werk ist in Rosettenform konzipiert und bildet das dreistimmige Gegenstück zur 1959 geschaffenen Rosette zu zwei Stimmen, op. 2, indem es auf den gleichen Klangreihen wie diese beruht. (Klangreihen sind mit Klängen versehene Zwölftonreihen.) Den Ausgangspunkt für die formale Anlage bilden zweifach rotierende Zwölftonreihen, deren graphisches Bild assoziativ an die Fensterrose (Rosette) einer gotischen Kathedrale erinnert. Die Rotationen im Sinne der großen und der kleinen Abwandlung (große Abwandlung: es rotieren 12 Töne; kleine Abwandlung: es rotieren 6+6 Töne; sie münden jeweils in die Ausgangs-Zwölftonreihe) werden in der Komposition durchaus hörbar: jeder der zwölf Sätze mündet in seine Anfangstakte, und auch die Satzfolge schließt sich wie ein Kreis, indem als 13. Satz notengetreu der 1. Satz wiedererklingt. Obwohl dem Werk ein konkreter Bauplan zugrunde liegt, ist das Ergebnis keine sterile, ohrenfeindliche "Reißbrettmusik", sondern ein aus der Empfindung geborener, abwechslungsreicher Kompositionszyklus.

Siehe auch: Besetzung a), Publikationen (Noten), Hörbares im Internet, Analyse des 2. Satzes sowie der Anfangstakte des 7. Satzes, des 8. Satzes und des 9. Satzes, Formschema dieser Rosette, Schaubild dazu




Musiktheoretische Notizen:


Form:
Rosettenform, in der einerseits die Ausgangsreihen der 13 Sätze eine
große und andererseits die Reihen aller Sätze je eine kleine Abwandlung aufweisen. Beim 2. Satz etwa sieht der Reihenverlauf im Sinne der kleinen Abwandlung folgendermaßen aus:
 

Reihe 8:

cis

g

ais

e

d

gis

es

fis

ces

eis

c

a
 
  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12  

Reihe 9:

g

b

e

d

as

cis

fis

h

f

c

a

dis
 
2 3 4 5 6 1 8 9 10 11 12 7  

Reihe 10:

b

e

d

gis

cis

g

h

f

c

a

dis

fis
 
3 4 5 6 1 2 9 10 11 12 7 8  

Reihe 11:

e

d

gis

cis

g

b

f

c

a

es

fis

h
 
4 5 6 1 2 3 10 11 12 7 8 9  

Reihe 12:

d

gis

cis

g

b

e

c

a

es

fis

h

f
 
5 6 1 2 3 4 11 12 7 8 9 10  

Reihe 13:

as

des

g

b

e

d

a

es

fis

h

eis

c
 
6 1 2 3 4 5 12 7 8 9 10 11  

Reihe 14=8:

cis

g

ais

e

d

gis

es

fis

ces

eis

c

a
 
  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12  



Klangreihe des 2. Satzes
, schematisch nach Dreitongruppen gebildet


Der 1. Klangreihenakkord einer jeden Klangreihe orientiert sich nach dem letzten Klangreihenakkord der vorangegangenen Klangreihe. An einigen Stellen wird die Klangreihe durch gebündelte Klangfortschreitung (Klangreihen-Komprimierung) verkürzt. Dem Umstand, daß die kleine Abwandlung in den Anfang mündet (Reihe 14=8), wird formal und hörbar Rechnung getragen.

Reihe 8:
cis
g

ais

e

d

gis

es

fis

ces

eis

c

a

(g)

                             
Klangreihe 8: cis cis cis cis   d d d d d c c (c)  
  h h ais ais   b b b ces h h a    
  fis g g g   gis gis fis fis fis fis ges (g)  
  f f eis e   e es es dis eis eis f (f)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 (97)  

Reihe 9:

g

b

e

d

as

cis

fis

h

f

c

a

dis

(b)

                             
Klangreihe 9:   c     d cis cis des     c c (c)  
    b     b b ais h     a a (b)  
    g     as as fis fis     fis fis (fis)  
    f     e e e e     f dis (dis)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 (109)  

Reihe 10:

b

e

d

gis

cis

g

h

f

c

a

dis

fis

(e)

                             
Klangreihe 10: c c d   cis   cis des c c c   (c)  
  b b b   ais   h h h a a   (a)  
  fis fis fis   gis   g g g g g   (fis)  
  dis e e   e   e f f f dis   (e)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 (121)  

Reihe 11:

e

d

gis

cis

g

b

f

c

a

es

fis

h

(d)

                             
Klangreihe 11: c d d cis   des     c c c c (d)  
  a a a a   b     a a a h (h)  
  fis fis gis gis   g     g g fis fis (fis)  
  e e e e   e     f es dis dis (dis)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 (133)  

Reihe 12:

d

gis

cis

g

b

e

c

a

es

fis

h

f

(as)

                             
Klangreihe 12: d   cis cis des   c   c c c c (c)  
  h   h h b   b   a a h h (h)  
  fis   gis g g   g   g fis fis ges (as)  
  dis   dis dis dis   e   es es es f (f)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 (145)  

Reihe 13:

as

des

g

b

e

d

a

es

fis

h

eis

c

(cis)

                             
Klangreihe 13: c     des cis   d d   d d c (cis)  
  h     b b   a a   h h h (h)  
  as     g g   g g   fis fis fis (fis)  
  f     f e   e es   dis eis eis (eis)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 (157)  

Reihe 14=8:
cis
g

ais

e

d

gis

es

fis

ces

eis

c

a

(g)

                             
Klangreihe 14: cis cis cis cis   d d d d d c c (c)  
  h h ais ais   b b b ces h h a (a)  
  fis g g g   gis gis fis fis fis fis ges (g)  
  eis f f e   e es es dis eis eis f (f)  
                             
Klangreihenakkord Nr.: 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 (169)  





vorige Seite - nächste Seite


Weiterführende Informationen in Wort und Ton: siehe Links

siehe auch: Klangreihenmusik (Gesamtüberblick), Klangreihenmusik: Musik mit neuer "Antriebskraft",
Elemente der Renaissance- und Barockmusik in der Klangreihenmusik


zurück zum Stichwortverzeichnis

zurück zu den einführenden Worten (Überblick)

zurück zur Startseite