Die 4 Versionen der Trope



Nach der Hauerschen Zählung gibt es 44 Tropen, und jede enthält alle zwölf Töne.

Alle Tropen können elfmal transponiert werden.

Sämtliche Zwölftonreihen lassen sich einer Trope zuordnen.

Jede dieser Tropen setzt sich aus zwei Tropenhälften zusammen, welche aus je sechs Tönen bestehen.

Chromatisch benachbarte Töne stehen (horizontal) nebeneinander, die übrigen übereinander. Daraus wird ersichtlich, ob eine Trope ein-, zwei-, drei-, vier-, fünf- oder sechsstimmig ist.

Durch Oktavversetzungen gelangt man zu den "Stellungen" einer Trope oder Tropenhälfte, die Tropennummer bleibt gleich.

Die Tropenhälften lassen sich vertauschen; auch dabei ändert sich die Tropennummer nicht.

Die beiden Tropenhälften können also einerseits unvertauscht oder vertauscht in Erscheinung treten und andererseits steigend oder fallend aneinandergefügt werden. Somit gibt es vier Versionen einer Trope:
 

1. + 2. Tropenhälfte steigend,
1. + 2. Tropenhälfte fallend,
2. + 1. Tropenhälfte steigend,
2. + 1. Tropenhälfte fallend.
 
 
b

fis
e
c-cis-d

h
g-gis-a
f
es

b

fis
e
d-cis-c



a-gis-g
f
es
h
 

g-gis-a
f
es
h

b

fis
e
c-cis-d

h
a-gis-g
f
es

b

fis
e
d-cis-c

 





vorige Seite - nächste Seite


Weiterführende Informationen in Wort und Ton siehe:

Links
Linkregister (öfters gesuchte Links)

siehe auch: Klangreihenmusik (Gesamtüberblick)

siehe auch: Josef Matthias Hauer

zurück zum Stichwortverzeichnis

zurück zum Stichwort Trope

zurück zur Startseite